Achtung, Zecken!

Achtung, Zecken!
Tipps des Gesundheitsamtes Teltow-Fläming gegen stechende Plagegeister


Kaum steht die Sonne wieder höher, werden die Zecken aktiv. Sie befallen Mensch und Tier und geben auch Anlass zu besorgten Anrufen im Gesundheitsamt des Landkreises Teltow-Fläming. Aus diesem Grund hier einige aktuelle Informationen rund um die kleinen Plagegeister.

Was sind Zecken, und warum sind sie so gefährlich?

Zecken sind blutsaugende Parasiten und gehören zu den Spinnentieren. Sie lauern überall in der Natur und können verschiedene Krankheitserreger in sich tragen. Diese wiederum sind durch den Stich einer Zecke auf den Menschen übertragbar. Schwerwiegende Infektionskrankheiten wie die FSME (Frühsommer-Meningoenzephalitis) und Borreliose können die Folge sein. Da der Speichel der Zecke betäubende Substanzen enthält, wird der Stich oftmals nicht bemerkt

Wo kommen Zecken vor?

Zecken leben in Bodennähe und befinden sich meist auf Gräsern und Büschen bis zu einer Höhe von zwei Metern. Die kleinen Plagegeister werden ab einer Temperatur von 7 bis 8 Grad Celsius aktiv und sind vom Frühjahr bis zum Spätherbst in der Natur anzutreffen.

Wie kann man sich vor Zeckenstichen schützen?

Durch entsprechende Bekleidung (lange Hose, langärmlige, geschlossene Oberbekleidung, feste Schuhe) und das Verwenden von Insektenschutzmitteln. Wenn es doch zu einem Stich gekommen ist, muss die Zecke schnell und fachgerecht, am besten mit einer Spezialzange, entfernt werden. Wer damit Probleme hat, der sollte im Ernstfall seinen Arzt aufsuchen.

Wer ist besonders gefährdet?

Zum Beispiel Kinder, Wanderer, Sportler (Jogger, Radfahrer, Reiter, Golfer und andere), aber auch Haustierbesitzer und bestimmte Berufsgruppen wie Förster, Jäger Wald- und Landschaftsarbeiter.

Welche Krankheiten werden von Zecken übertragen?

Hier in Deutschland an erster Stelle die Borreliose. Dabei handelt es sich um eine bakterielle Infektionserkrankung, die zunächst die Haut infiziert und in späteren Stadien zu Gelenkerkrankungen, Herzerkrankungen oder neurologischen Erkrankungen führen kann. Nach der Übertragung der Borreliose-Erreger tritt eine ringförmige Rötung der Haut um die Einstichstelle auf. Sollten Sie also eine solche Rötung erkennen, suchen Sie bitte Ihren Arzt auf!

Zecken übertragen außerdem die Frühsommer-Meningoenzephalitis (Hirnhautentzündung oder FSME)- Das ist eine Form der Hirnhautentzündung, die durch das FSME-Virus ausgelöst wird. Die Krankheit tritt, anders als ihr Name vermuten lässt, nicht nur im Frühsommer, sondern bis zum Spätherbst auf. Zu den Krankheitszeichen zählen Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen. Später kommen Symptome einer Gehirnentzündung hinzu.

Welche Risiken bestehen speziell in unserer Region?

Die Borreliose tritt deutschlandweit auf, deshalb sollte man nach einem Zeckenstich unbedingt auf die bereits genannten Symptome achten und gegebenenfalls einen Arzt aufsuchen. Im Land Brandenburg erkrankten im vorigen Jahr 1571 Menschen an Borreliose, 40 Fälle gab es im Landkreis Teltow-Fläming.
FSME ist hier in Brandenburg zum Glück noch kein Problem, es gab im vorigen Jahr nur einen einzigen Fall. Diese Krankheit tritt vor allem in Süddeutschland, insbesondere großen Teilen Bayerns und Baden-Württembergs sowie in einigen Landkreisen in Hessen und Thüringen auf.

Kann man sich gegen Borreliose impfen lassen?

Leider nicht, es gibt noch keinen Impfstoff. Tritt die Krankheit auf, wird sie mit einem Antibiotikum behandelt.

Wie sieht es mit FSME aus?

Dagegen gibt es wirksame Schutzimpfungen. Wer also in nächster Zeit eine Reise in die südlichen Bundesländer, nach Österreich oder Südeuropa plant, der sollte sich mindestens vier Wochen vor der Abreise impfen lassen.

Wo gibt es weitere Informationen zum Thema Zecken?

Momentan zum Beispiel im Foyer des Kreishauses. Dort informiert in den nächsten Tagen und Wochen eine kleine Ausstellung über das Thema Zecken, zeckenübertragene Krankheiten, deren Behandlung und Möglichkeiten zur Vorbeugung. Ansonsten sind die Impfstelle, Tel. (03371) 608-3814 oder Renate Günther, Ärztin im Gesundheitsamt Teltow-Fläming, Ansprechpartner. Sie ist unter Telefon (03371) 608-3810 zu erreichen.