Die neue Mütterrente

Ab wann gilt die neue Mütterrente? Für wen trifft sie zu? Und muss man einen extra Antrag stellen oder geht das automatisch? Fragen wie diese bekommt Dagmar Dürschmied aus der Versicherungsbehörde in der Kreisverwaltung Teltow-Fläming dieser Tage oft gestellt.



Die Fachfrau für Sozialversicherungsfragen stellt dazu klar, dass die Rentenreform erst im Mai 2014 vom Parlament verabschiedet werden soll und frühestens im Juli 2014 starten könnte. „Die Bundesregierung plant eine Aufstockung der Rente für alle Mütter und Väter, die ein vor 1992 geborenes Kind erzogen haben. Dazu soll für jedes dieser Kinder ein Entgeltpunkt mehr angerechnet werden“, so Dagmar Dürschmied.



In diesem Zusammenhang macht sie darauf aufmerksam, dass es nicht erforderlich ist, für diese Rente einen gesonderten Antrag zu stellen. „Die Neuberechnung erfolgt von Amts wegen. Bei einem geklärten Versicherungskonto liegen dem Rententräger die erforderlichen Informationen vor“.

Aus ihrer Arbeit weiß Dagmar Dürschmied, dass das Sozialrecht und besonders das Rentenrecht für viele Bürgerinnen und Bürger ein Buch mit sieben Siegeln ist: „Da tauchen oft Fachbegriffe auf, mit denen nicht jeder etwas anzufangen weiß.“ Sie bietet eine umfassende Beratung und Unterstützung im Rahmen der Sach- und Rechtslage des Sozialgesetzbuches (SGB VI). Dies umfasst u. a. Rentenanträge, Kontenklärungen, Witwen- und Witwerrenten, Erwerbsminderungsrenten, Anträge für Rehabilitation, Erziehungsrente und Fremdrenten.

Der Service der Versicherungsbehörde in der Kreisverwaltung Teltow-Fläming ist kostenfrei. Wer ihn nutzen möchte, der sollte vorab einen Termin unter Telefon (03371) 608-2118 vereinbaren.