Mundgesundheit

Der Zahnärztliche Dienst des Fachdienstes Gesundheit des Landkreises Potsdam-Mittelmark äußert sich zu Tendenzen des Einstellens des Zähneputzens in den Kindertagesstätten:

Die Aufgaben des Zahnärztlichen Dienstes der Gesundheitsämter der Landkreise sind insbesondere im Fünften Buch Sozialgesetzbuch, im Brandenburgischen Gesundheits-dienstgesetz, im Brandenburgischen Schulgesetz und im Kindertagesstättengesetz festgeschrieben.
Ziel ist die Förderung der Kindergesundheit. Alle Kinder und Jugendliche sollen unabhängig von ihrer sozialen Herkunft gesunde Zähne in einem gesunden Mund und gleiche Zugangschancen zu präventiven und kurativen Angeboten haben.
Dazu führt der Zahnärztliche Dienst des Fachdienstes Gesundheit des Landkreises Potsdam-Mittelmark Maßnahmen zur Gesundheitsförderung und Prävention sowie zahnärztliche Untersuchungen zur Früherkennung und Beobachtung der gesundheitlichen Verhältnisse im Zahn-, Mund- und Kieferbereich der Kinder und Jugendlichen in Kindertagesstätten, Kindertagespflegestellen und Schulen des Landkreises durch. Kinder und Jugendliche mit festgestellten Erkrankungen sollen frühzeitig einer zahnärztlichen Behandlung zugeführt werden.
Auf der Grundlage des geltenden „Prophylaxeprogramms des Landes Brandenburg“ werden
gruppenprophylaktische Maßnahmen durchgeführt.
Wesentliches Merkmal der Gruppenprophylaxe ist das aktive Herantragen präventiver Leistungen an Kinder und Jugendliche in Form von altersgerechter Mundhygiene-unterweisung, Zahnputztraining, Ernährungsberatung, Fluoridierung und Motivation zum regelmäßigen Zahnarztbesuch.
So gehört z.Bsp. die tägliche Zahnpflege in der Einrichtung (zusätzlich zum häuslichen Zähneputzen) mit einer fluoridhaltigen Kinderzahnpasta und das Erlernen der Putztechnik nach „Kai“ zu den Hygienemaßnahmen, die die Mundgesundheit positiv beeinflussen.
Das Erlernen des richtigen Zähneputzens ist eng verbunden mit der motorischen und geistigen Entwicklung des Kindes. Die beste und einfachste Zeit zum Aufbau von Gewohnheiten sind die ersten 3 Lebensjahre. Unserer Erfahrung nach setzen Kinder Anregungen (oder kurz: die Zahnputzanleitung) gut um! Natürlich sind liebevolle Hilfe und Kontrolle durch die Erzieher in den Kindereinrichtungen bzw. durch die Tagespflegepersonen in den Tagespflegestellen notwendig. Lob und Anerkennung fördern den Spaß an der Sache. Erfolgserlebnisse sind wichtig und motivieren! In der Gruppe spornen sich die Kinder gegenseitig an, ältere helfen jüngeren Kindern, die die Putztechnik noch nicht so gut beherrschen.

Im Landkreis Potsdam-Mittelmark konnten in den angegebenen Altersgruppen gute Ergebnisse in Bezug auf die Zahngesundheit erreicht werden:
bei den 3 Jahre alten Kindern haben 90,8% ein kariesfreies Gebiss
bei den 5 Jahre alten Kindern haben 71,9 % ein kariesfreies Gebiss
bei den 12 Jahre alten Schülerinnen und Schülern haben 74,9 % ein kariesfreies Gebiss

Damit hat der Landkreis die Gesundheitsziele des Landes Brandenburg erreicht.
Ein deutlicher Kariesrückgang ist in allen Altersgruppen zu verzeichnen.
Trotz dieser positiven Entwicklung ist Karies immer noch die am weitesten verbreitete Kinderkrankheit.

„Kariöse Milchzähne verursachen bei Kindern nicht nur Schmerzen und Essprobleme, sondern bedeuten auch für die bleibenden Zähne eine erhöhte Kariesgefahr. Tief zerstörte Milchzähne können darüber hinaus bei einem Kind zu Entzündungen, Abszessen und Fieber mit schlechtem Allgemeinbefinden führen.
Brechen durch Karies die Stützzonen der Milchzähne ein, können diese Schäden eine eigentlich vermeidbare umfangreiche kieferorthopädische Behandlung nach sich ziehen.
Pflege und Gesunderhaltung der Milchzähne sind die Voraussetzung für schöne gerade Zähne - ein Leben lang.“ (Quelle: „Milchzähne“ Vom Zähnchen zum Zahn Rolf Hinz (zfv zahnärztlicher Fachverlag))
Eine ebenso wichtige Rolle spielt die Mundgesundheit für eine gute und altersgerechte Sprachentwicklung bei den Kindern.

Aus diesen Gründen setzt sich der Zahnärztliche Dienst des Fachdienstes Gesundheit des Landkreises Potsdam-Mittelmark weiterhin konsequent für das tägliche Zähneputzen in den Kindertageseinrichtungen ein und appelliert an die Träger der Einrichtungen, dass das tägliche Zähneputzen als selbstverständlicher Hygienestandard in die Konzepte der Kindertageseinrichtungen aufgenommen wird.


Presse
Potsdam-Mittelmark
Jan. 2013