Patient Wald

Der Begriff Waldzustand hat einen komplexen Inhalt, der zudem eine Bewertung einschließt. Wald ist eine vielfältige Mischung verschiedenster durch Bäume geprägter Ökosysteme, die sich in sehr unterschiedlichen Zuständen präsentieren können. Die Waldzustandserhebung (WZE) konzentriert sich auf den Zustand der den Wald prägenden Bäume. Diese können nach verschiedenen Aspekten, wie zum Beispiel Wachstum, Ernährungszustand, Vermehrungsfähigkeit, oder Widerstandsfähigkeit, auf ihre Vitalität hin bewertet werden.
Indikator der Waldzustandserhebung

Die Waldzustandserhebung nutzt dafür einen kleinen aber wesentlichen Teil als Indikator zur Bewertung: die Aufrechterhaltung der Blattfläche der Bäume als Basis der Photosynthese. Das wesentlichste Merkmal dabei ist die Belaubungsdichte der ungestört entwickelten, belichteten Baumkrone. Dieser Teil der Baumkrone (der Boniturbereich) wird vom Fachmann mit dem theoretischen Idealbild des voll belaubten Baumes am gleichen Standort verglichen und die Differenz zur tatsächlichen Belaubungsdichte in 5 Prozent Stufen erfasst. Die dabei festgestellten Nadel-/Blattverluste der Einzelbäume werden zur Ableitung von verschiedenen Indikatoren (zum Beispiel: Anteile der Schadstufen, mittlere Kronenverlichtung) genutzt.

Der gesamte Bericht im Netz --> http://forst.brandenburg.de/cms/detail.php/bb1.c.335133.de