Tierschutz -

Tierschutz im Bezirk Steglitz-Zehlendorf

"Katze in der Waschmaschine entsorgt", "Krokodil im 1. Stock einer Villa vorgefunden", "350 - 400 Meerschweinchen in 2-Zimmer-Wohnung gehalten", "Nachbarschaftsstreit, bei dem Hunde gehetzt und einer am Ende tot gebissen wird" - dies klingt nach Räuberpistolen aus einer anderen Welt und doch stehen hinter jeder dieser Überschriften wahre Begebenheiten aus unserem Bezirk. Sie sind zweifellos die Spitze des Eisberges und nicht der Normalfall, in dem es meist um ganz "normale" Vernachlässigung von Tieren geht. Was "normal" ist - darüber gehen die Meinungen oft weit auseinander und so ist es für die 3 Tierärzte des Veterinär- und Lebensmittelaufsichtsamtes oft mühsam, den Besitzern ihre Sicht zu vermitteln.

So fand es ein griechischer Student z. B. ganz normal, seinen Boxer-Welpen ohne Schutzhütte bei Minusgraden tagelang draußen auf dem Balkon zu halten. Auch ist es für viele Papageienhalter normal, ihren hochintelligenten und auf Geselligkeit angewiesenen Vogel allein in einem kleinen Käfig zu halten usw.

Es gibt viel Basisarbeit zu leisten, denn unser aller Verständnis über tierschutzgerechte Tierhaltung wurde maßgeblich geprägt von den Eindrücken der eigenen Kinder- und Jugendzeit. Wenn damals noch Pferde in Anbindehaltung standen oder Tiger durch brennende Reifen sprangen, sind wir oft geneigt, dies als "normal" zu empfinden.
Eine andere Sicht und damit eine kritische Distanz wird nur erreicht, wenn wir uns intensiver mit den Bedürfnissen von Tieren auseinandersetzen. Leider ist der Kauf eines Tieres immer noch häufig ein emotionaler Schnellschuss, eine Augenblick-Entscheidung, bei der die Folgen verdrängt werden.

Wie viel Zeit habe ich für mein Tier im Alltag, wie viel Futter- und Tierarztkosten kommen auf mich zu, welchen Platz braucht mein Tier - diese und andere Fragen kommen oft erst, wenn das Tier schon angeschafft wurde.

Das Veterinär- und Lebensmittelaufsichtsamt möchte helfen, die Fragen "Rund ums Tier" zu beantworten und steht mit Rat und Tat gern zur Verfügung. Sie erreichen das Amt unter folgenden Telefonnummern: (030) 90299-8540 und (030) 90299-8550.