Was kostet die Kommune das neue Baugebiet?

Was kostet die Kommune das neue Baugebiet?

Baustaatssekretärin Katrin Lange schaltete heute den InfrastukturFolgekostenSchätzer für alle Brandenburger Städte und Kommunen frei. Er steht zum kostenlosen Download auf der Internetseite des Ministeriums für Infrastruktur und Landesplanung (MIL) zur Verfügung (www.mil.brandenburg.de).

Für eine flächensparende Siedlungsentwicklung ist Kostentransparenz von großer Bedeutung. Mit dem InfrastukturFolgekostenSchätzer können Folgekosten von Baugebietsplanungen in einer Gemeinde für den Bereich der technischen Infrastruktur und der Grünflächen überschlägig ermittelt werden. Der Folgekostenvergleich kann für unterschiedliche Planungsvarianten erfolgen. Die so erhaltenen Daten können frühzeitig in den Entscheidungsprozess der Kommunen einfließen. Es wird deutlich, welche Kosten ein Neubauvorhaben auf der grünen Wiese im Vergleich zur Überplanung von innerörtlichen Flächen verursacht und welche Kosten auch noch die nächsten Generationen tragen müssen.

Mit der kostenlosen Bereitstellung des mit Brandenburger Kennwerten ausgestatteten InfrastrukturFolgekostenSchätzers gibt das MIL den Kommunen ein Mittel an die Hand, um kostenbewusst, generationengerecht und flächensparend zu planen.

Potsdam, 18.3.2015